Tom Jones, Udo Jürgens, Bert Kaempfert, Demis Roussos und Bon Jovi – ihre Musik war beim diesjährigen Frühlingskonzert der Stadtkapelle Bamberg e.V. im vollbesetzten Irmler-Musiksaal in Bamberg zu hören.

Auf die Eröffnung mit dem Marsch „Abel Tasman“ folgte mit „The Story of Demis Roussos“ eine Hommage an diesen weltbekannten griechischen Sänger und Komponisten der im Januar 2015 verstorben ist. Beschwingt ging es weiter mit dem Medley „Tom Jones in Concert“, das einige der größten Hits des „Tigers“ wie „Help Yourself“  „It’s not unusual“ und „Sex Bomb“ enthielt.

Der Musikverein nutzte den Konzertabend auch, um sich bei zwei Mitgliedern zu bedanken, die sich jahrelang in dessen Vorstandschaft engagiert hatten. Für seine mehr als 10 jährige Tätigkeit als Schriftführer erhielt Herbert Bayer die NBMB-Ehrennadel in Bronze, die vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden Harald Litz überreicht wurde. Ebenfalls geehrt wurde Klaus Wißmüller. Er erhielt für seine Tätigkeit als Kassenverwalter, die er mehr als 22 Jahre ausübte, die NBMB-Ehrennadel in Gold.

Passend zu  den Ehrungen erinnerten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Norbert Folk mit „Dankeschön, Bert Kaempfert“  an diese deutsche Swing-Legende und ließen Welterfolge wie „Swingin Safari“, „Afrikaan Beat“ und „Spanish Eyes“ erklingen. Für die Anhänger der traditionellen Blasmusik spielte die Stadtkapelle die „Katharinenpolka“ den „Maxglaner-Zigeunermarsch“ sowie die Polka von „Freund zu Freund“, bei der sich Thomas Scharf an der Trompete und sein Sohn Max am Tenorhorn souverän als Solisten präsentierten.

Der zweite Teil des Konzertabends wurde vom Juniororchester Bamberg und dem Projektorchester der Rupprechtschule eröffnet. Ihnen folgte die Stadtjugendkapelle Bamberg, die mit einem Auszug aus „Herr der Ringe“ und dem Song „You raise me up“ das Publikum begeisterten. Die Stadtkapelle Bamberg setzte den Konzertabend fort und brachte mit „Udo Jürgens live“ ein Medley mit dessen größten Erfolgen zu Gehör, bevor es anschließend mit dem „Bon Jovi – Rock Mix“ nochmal richtig laut im Saal wurde.

Das Publikum bedankte sich für den unterhaltsamen Konzertabend mit viel Applaus und bekam mit „Up Where We Belong“ von Joe Cocker sowie der Polka „Auf und Ab“, bei der alle im Saal begeistert die von Norbert Folk vorgegebene Choreografie mitmachten noch zwei weitere Zugaben, bevor der Abend mit „Wir Musikanten“ beendet wurde.